KFZ-Wissen › Zylinderkopf

ANZEIGE:
Der Zylinderkopf ist sozusagen die Abdeckung der Zylinder. In ihm sind die Einlass- und Auslassventile montiert. Des Weiteren befinden sich im Zylinderkopf Kanäle für die Schmierung der beweglichen Teile mit Öl. Bei wassergekühlten Motoren befinden sich auch Kanäle für die Kühlflüssigkeit. Da der Zylinderkopf sehr hohen Kräften ausgesetzt ist, wird er fest auf dem Motorblock montiert. Man befestigt ihn in der Regel mit langen Stehbolzen, die bis in das Kurbelgehäuse reichen.

Dadurch wird gewährleistet, dass das Kurbelgehäuse, der Zylinderblock und der Zylinderkopf fest miteinander verbunden sind. Spezielle Dichtungen verhindern, dass es zu Beschädigungen kommen kann. Bei der Montage ist stets darauf zu achten, dass die Schrauben des Zylinderkopfes mit einem Drehmomentschlüssel angezogen werden. Dabei befestigt man die Schrauben immer gleichmäßig von innen nach außen.

Sollte man sich nicht an diese Vorgehensweise halten, kann es zu Spannungen im Zylinderkopf führen, die dann eine Verringerung der Motorleistung zur Folge hätten. Die Stehbolzen sind aus einer speziellen Stahllegierung hergestellt, damit sie sich bei der Erwärmung des Motors ausdehnen können, ohne zu reißen. Deshalb nennt man sie mitunter auch Dehnbolzen. Der Zylinderkopf ist in der Herstellung sehr aufwendig und deshalb auch eines der teuersten Teile bei der Motorenproduktion.