KFZ-Wissen › Valvetronic

ANZEIGE:
Valvetronic ist eine Technik des deutschen Automobil Herstellers BMW zur Ventilsteuerung bei Ottomotoren . Der Name Valvetronic steht dabei für variable Ventile und Elektronik. Während bei Ottomotoren die Einlassmenge üblicherweise über die Drosselklappe geregelt wird geschieht dies bei der Valvetronic primär über die Ventile. Die Drosselklappe ist zwar noch vorhanden, kommt aber nur selten zum Einsatz.

Damit die Drosselklappe nahezu ersetzt und die Regulierung der Luftmenge durch Valvetronic optimiert werden kann, variiert die Ventilsteuerung von BMW den Hub der Einlassventile variabel. Die Verstellung des Hubes der Ventile erfolgt bei Valvetronic über eine hochpräzise Mechanik, die einen Stellmotor und eine Exzenterwelle beinhaltet und einen stufenlos verstellbaren Einlassventilhub ermöglicht. Die Luftmenge soll so mit einem verringerten Verlust regulierbar sein.

Die Technik übernimmt auf diese Weise die Funktion der Drosselklappe, so dass diese fast nicht mehr aktiv sein muss. Diese sogenannte Entdrosselung lässt bei der Valvetronic die für die Verbrennung benötigte Luft ungehindert und verwirbelungsfrei in den Motor strömen. Hierdurch kann der Motor aufgrund der nur noch in wenigen Fällen zum Einsatz kommenden Drosselklappe deutlich besser „atmen“. Nur in wenigen Betriebszuständen und als Notlaufsystem kommt bei der Valvetronic die Drosselklappe zum Einsatz.

Als Vorteil dieser Technik wird von BMW eine optimale Leistungsentfaltung und ein geringer Verbrauch insbesondere im Teillastbereich angeführt., die in der besseren Motoratmung begründet liegen soll. Zudem soll die Gemischaufbereitung durch Valvetronic optimiert werden und der Motor spontaner auf den Gaspedalbefehl reagieren.