KFZ-Wissen › Steuergerät

ANZEIGE:
Das Steuergerät dient in einem Fahrzeug dazu, diverse Regelungen des Motors zu steuern. Es besteht in der Regel aus einem Prozessor und einem Arbeitsspeicher. Ein Steuergerät kann bis zu 200 Anschlüsse haben. Ein modernes Fahrzeug ist mit zahlreichen Sensoren ausgestattet, die dem Steuergerät die nötigen Daten liefern. Anhand dieser Daten regelt das Steuergerät dann die Motoreinstellungen.

Es befinden sich unter anderem Sensoren im Ansaugtrakt, die den Luftstrom messen, im Drosselklappengehäuse, in der Einspritzanlage, im Katalysator, im Ölkreislauf, usw. Diese Sensoren liefern permanent Daten des Ist-Zustandes. Im Steuergerät sind die Daten des Soll-Zustandes gespeichert. Nachdem diese Daten verglichen wurden, werden die Einstellungen des Motors angepasst. Selbstverständlich fließen auch die Daten von der Gaspedalstellung, von der Drehzahl und der Geschwindigkeit mit ein und werden berücksichtigt. Das Steuergerät kann unter anderem die Drosselklappe, die Benzineinspritzung, die Antriebsschlupfregelung, die Stabilitätskontrolle, und die Zündanlage steuern.

Beim Dieselmotor übernimmt das Steuergerät eine etwas andere Rolle. Da ein Dieselmotor nicht über eine Zündanlage und den Luftmassenstrom geregelt wird, regelt das Steuergerät die Einspritzmenge und den Einspritzzeitpunkt des Kraftstoffs.