KFZ-Wissen › Standheizung

ANZEIGE:
Die Standheizung gehört zu der Fahrzeugheizung und dient dazu die Fahrgastzelle zu beheizen, ohne das der Motor am Laufen ist.
Solche Standheizungen bedienen sich an dem Treibstoff aus dem Tank.
Standheizungen können sowohl über eine Zeitschaltuhr als auch über Funkfernsteuerung eingeschaltet werden.
Bei der Zeitschaltuhr gibt es zwei unterschiedliche Arten.
Bei der einen Art muss eingestellt werden wann sich die Heizung einschalten soll. Das bedeutet das man ungefähr wissen muss wie lange die Heizung braucht um eine angenehme Wärme zu erzeugen und kann demnach die Uhr einstellen.
Bei der zweiten Art wird über einen Sensor die ungefähre Aufheizzeit ermittelt und die Heizung dann rechtzeitig eingeschaltet.
Auch bei der Funkfernsteuerung gibt es zwei Typen.
Bei der Fernbedienung über das Handy (GSM) wird die Standheizung per SMS aktiviert. Nachteilig hierbei ist, das zusätzlich im Fahrzeug eine Simkarte installiert werden muss, so das auch hier ständig Gebühren anfallen. Vorteil ist die unbegrenzte Reichweite der Bedienung.
Der zweite Typ dieser Art ist die normale Funk-Fernbedienung deren bestmögliche Reichweite 1000 Meter beträgt. Diese Bedienungen gibt es mit und ohne Feedback.
Bei der Bedienung ohne Rückmeldung bekommt man keine Aktivierungsbestätigung. Bei der Bedienung mit Rückmeldung wird einem der Empfang und somit die Aktivierung bestätigt.
Beim Tanken sollte eine Standheizung ausgeschaltet werden, da bei jeder Verbrennung eine Flamme entsteht.