KFZ-Wissen › SRE

ANZEIGE:
SRE ist die Abkürzung für Saugrohreinspritzung. Dieses System kommt bei Kraftfahrzeugen zum Einsatz. Bei normalen Motorsystemen erfolgt die Gemischbildung erst im Brennraum, bei einem SRE System erfolgt diese hinter der Drosselklappe und vor dem Einlassventil.

Generell unterscheidet man zwei verschiedene Arten von SRE. SRE Systeme mit Einpunkteinspritzung und SRE Systeme mit Mehrpunkteinspritzung. Beim ersten System übernimmt ein Einspritzventil die Kraftstoffeinspritzung. Der Kraftstoff wird intermittierend auf die Drosselklappe welche sich vor dem Saugrohr befindet gespritzt. Die benötigte Menge wird von einem Steuergerät ermittelt. Beim SRE System mit Mehrpunkteinspritzung wird jeder Zylinder durch ein eigenes Einspritzventil mit Kraftstoff versorgt. Die Einspritzung erfolgt direkt vor die Einlassventile und im Gegensatz zum anderen System hinter die Drosselklappe.

Zum ersten Mal wurde die Saugrohreinspritzung in den Jahren 1956 bis 1958 bei verschiedenen Modellen von Mercedes Benz eingesetzt. Technisch betrachtet unterscheidet sich das SRE entscheidend von der Direkteinspritzung. Der Kraftstoff wird zeitlich in jeden einzelnen Zylinder gesteuert. Dieser Vorgang muss im Bereich hoher Luftgeschwindigkeiten erfolgen. Durch einen hohen Druck beim Einspritzen, wird der Kraftstoff feiner verteilt. Die Einspritzung erfolgt dabei permanent, die benötigte Menge des Kraftstoffs wird über eine spezielle Lambdasonde gemessen.

Verschiedene Versionen von SRE werden vom Hersteller Bosch produziert. Je nach Hersteller und Modell kommt eine andere Version zum Einsatz.