KFZ-Wissen › SBC

ANZEIGE:
Mit der Abkürzung SBC, ausgeschrieben Sensotronic Brake Control, wird in der Kraftfahrzeugbranche ein spezielles elektrohydraulisches Bremssystem bezeichnet. Das SBC wurde vom Hersteller Mercedes Benz in Zusammenarbeit mit der Firma Bosch entwickelt. Im Jahr 2001 wurde das SBC zum ersten Mal in einem Serienfahrzeug verwendet, dem Mercedes Benz SL 500. Es gibt ähnliche Systeme von anderen Herstellern, wie zum Beispiel das ECB von Toyota oder das EHB von Ford, diese arbeiten wie das SBC arbeiten

Die Vorteile des SBC gegenüber einem normalen Bremssystem liegen vor allem im erhöhten Komfort für den Fahrer und in der geringen Verschleißbarkeit der Bremsscheiben. Des Weiteren wird das Bremsverhalten kontrollierbarer und das Fahrzeug verhält sich gerade auf nassen Strecken beim Bremsen sicherer.

Wenn der Fahrer das Gas ruckartig weg nimmt, wird durch spezielle Sensoren über ein Steuergerät, der volle Druck auf das Bremssystem aufgebaut und die Bremsbeläge Richtung der Scheiben herangeführt. So ist das System auf eine besser Reaktion auf den Bremswunsch des Fahrers vorbereitet. Die Bremsen sprechen somit im Vergleich zu einem normalen Bremssystem wesentlich schneller an und der Anhalte weg wird gerade bei nassen Strecken drastisch verkürzt. Wesentliche Nachteile birgt die Sensotronic Brake Control im Vergleich zu anderen Bremssystemen nicht.