KFZ-Wissen › Radstand

ANZEIGE:
Der Radstand ist der Abstand, zwischen den Rädern der Vorderachse und den Rädern der Hinterachse. Bei Kleinwagen ist der Radstand sehr kurz. Dadurch sind diese Fahrzeuge sehr wendig. Der Nachteil eines kurzen Radstandes liegt im Fahrkomfort. Größere Limousinen mit sehr langem Radstand fahren sehr viel komfortabler. Es ist nicht nur der Geradeauslauf besser, sondern Bodenunebenheiten werden auch nicht so wahrgenommen. Ein langer Radstand hat natürlich den Nachteil, dass sich bei solchen Fahrzeugen der Wendekreis stark vergrößert. Das macht besonders im Stadtverkehr und bei der Parkplatzsuche Probleme.

Doch nicht nur bei PKWs ist der Radstand ein Kriterium, das den Fahrkomfort beeinflusst. Bei Motorrädern haben Rennmaschinen und Enduros einen sehr kurzen Radstand, während Tourer und Chopper einen langen Radstand haben.
Bei Fahrrädern haben ebenfalls die Rennräder einen kürzeren Radstand wie Tourenräder.
Bei Anhängern hat der Radstand auch eine große Bedeutung für die Zulassung. Hat ein zweiachsiger Anhänger einen Radstand, der weniger wie einen Meter beträgt, gilt er laut Zulassungsbehörde als Einachser.