KFZ-Wissen › Mofa

ANZEIGE:
Ein Mofa ist eine Abkürzung und steht für motorisiertes Fahrrad.
Im Gegensatz zum normalen Fahrrad wird ein Mofa über einen Motor angetrieben, und nicht durch das eigene Treten in die Pedale.
Die meisten Mofas verfügen über eine Fliehkraftkupplung und ein Stufenlosgetriebe, so das Kuppeln und Schalten hierbei wegfallen.

Auch ein Mofa besitzt Pedale. Diese werden in der Regel jedoch nur benutzt zum Starten des Fahrzeugs, zum Bremsen oder einfach als Fußstütze während der Fahrt. Allerdings kann man die Pedale auch treten um die Leistung an Steigungen zu verbessern, oder um das Fahrzeug noch fortbewegen zu können wenn der Kraftstoff aufgebraucht sein sollte.

Ein Mofa ist für eine Person gedacht und verfügt über einen gepolsterten und gefederten Sattel, der eine angenehme Haltung beim Fahren möglich macht.
Der Nachteil eines Mofas ist, das es nicht über eine Blinklichtanlage verfügt. Das heißt das der Fahrer wie bei einem normalen Fahrrad eine Fahrtrichtungsänderung mit dem ausgestreckten Arm anzeigen muss.

Um in Deutschland mit einem Mofa fahren zu dürfen wird eine Betriebserlaubnis und ein Versicherungskennzeichen benötigt.
In Deutschland ist ein Mindestalter von 14 Jahren vorgeschrieben um mit einem Mofa fahren zu dürfen. Die Geschwindigkeit von 25 km/h darf nicht überschritten werden.
Für ganz einfache Mofas die eine Höchstgeschwindigkeit von 20 km/h haben entfällt in Deutschland die Pflicht für das Tragen eines Helms.