KFZ-Wissen › Mittelmotor

ANZEIGE:
Unter einem so genannten Mittelmotor bei Autos versteht man die Anordnung des Motors zwischen den Achsen. Dabei handelt es sich genau genommen um eine Einheit zwischen Motor und Getriebe, die anders als bei Heck- oder Frontmotoren, unmittelbar vor der Hinterachse angebracht ist. Der klassische Mittelmotor wird in der Regel entweder hinter oder direkt unter den Sitzplätzen der Insassen angebracht.

Ein Mittelmotor sorgt für eine gleichmäßige Gewichtsverteilung und stellt so eine Erleichterung für die Vorder- und für die Hinterachse dar. Daraus resultiert ein ausgewogenes Fahrverhalten des jeweiligen Fahrzeuges. Einen Mittelmotor findet man heute fast nur noch bei Renn- oder Sportwagen, aber auch bei einigen Lkws und auch noch bei Bussen.

Entwickelt wurde der Mittelmotor vom Autopionier Ferdinand Porsche, der diese Variante erstmals bei einem Wagen für die Auto Union (heute Audi) einbaute. Der 16-Zylinder Rennwagen war im Jahre 1933 der erste Wagen der einen Mittelmotor hatte. Weiter entwickelt wurde der Mittelmotor von der britischen Autofirma Cooper, die in den 1950er Jahren alle ihre Rennwagen mit einem solchen Motor ausgestattet hat. Heute findet man diese Form des Motors noch in vielen Formel-1 Wagen, aber auch einige LKW Hersteller wie Büssing oder MAN verwenden für ihre Lastwagen auch heute noch einen Mittelmotor.