KFZ-Wissen › Maybach

ANZEIGE:
Der 1846 in Heilbronn geborene Wilhelm Maybach war fünf Jahre alt, als seine Eltern innerhalb von nur drei Jahren starben. Er kam in das so genannte Bruderhaus in Reutlingen, in dem er eine Ausbildung zum technischen Zeichner und Konstrukteur machte. Dort traf Wilhelm Maybach einen Mann der sein ganzes weiteres Leben verändern sollte: Gottlieb Daimler. Daimler war für das Bruderhaus als Leiter einer Maschinenfabrik tätig und Maybach wurde ihm als Assistent zugeteilt.

Anfang des 20. Jahrhunderts baute er für den österreichischen Kaufmann und Generalkonsul Emil Jellinek seinen ersten Wagen, den Mercedes-Simplex. Der Rennwagen hatte einen 35-PS-Vierzylindermotor und verfügte über zwei Vergaser. Der Wagen war ausgestattet mit einigen von Maybachs Erfindungen, wie zum Beispiel einem Bienenwabenkühler und einem Zahnradgetriebe. In der damaligen Zeit galt das Auto als zukunftsweisend.

Jellinek gab diesem Modell den Namen seiner Tochter: Mercedes. In den folgenden Jahren entwickelte Maybach auch den ersten Sechszylinder-Motor für einen Mercedes der 70 PS hatte und bereits 1906 konstruierte er einen starken 120-PS-Rennmotor mit den für die damalige Zeit revolutionären, hängenden Ein- und Auslassventilen, einer oben liegenden Nockenwelle und einer Doppelzündung. 1906 machte sich Wilhelm Maybach mit seinem Sohn selbstständig. Heute gehört ein Wagen von Maybach zu den besten und teuersten Autos der Welt.