KFZ-Wissen › Lichthupe

ANZEIGE:
In einem Fahrzeug gibt es immer ein normales Licht und ein so genanntes Fahrtlicht. Darüber hinaus gibt es auch das Fernlicht. Das Fernlicht wird vor allem außerhalb geschlossener Ortschaften genutzt, um zum Beispiel deutlich mehr sehen zu können. Gerade auf Landstraßen wird dieses Licht zum Einsatz gebracht. Wer hier lange unterwegs ist und durch eine dunkle und schlecht beleuchtete Gegend fahren muss, der wird mit dem Fernlicht in jedem Fall voll vertraut sein.

Darüber hinaus ist es möglich, mit dem Fernlicht eine so genannte Lichthupe zu machen. Die Lichthupe funktioniert, indem der Hebel für das Fernlicht ein paar Mal kurz angezogen wird und dabei auch direkt wieder losgelassen wird. Somit leuchtet das Fernlicht jedes Mal nur kurz auf – eben so, wie es bei einer Hupe der Fall ist.

Grundsätzlich wird eine Lichthupe am häufigsten auf der Autobahn zu sehen sein, was daran liegen mag, dass hier sehr viele Menschen im dunkeln schnell fahren und oft Autos ein anderes Auto überholen möchten, ohne dass der Fahrer merkt, das hinter ihm ein Fahrzeug ist, das weitaus schneller fährt, als er es selbst tut.

Die Lichthupe wird in der Regel verwendet, um einen Überholvorgang frühzeitig anzukündigen und dabei zu zeigen, dass hier ein schnelleres Fahrzeug von hinten kommt, dass gerne und schnell überholen möchte. Im Alltag wird die Lichthupe sehr häufig auf den deutschen Autobahnen verwendet.