• Sie befinden sich hier:
  • KFZ-Wissen
  • ¬ Lenkradsperre

KFZ-Wissen › Lenkradsperre

ANZEIGE:
Eine Lenkradsperre oder auch Lenkradschloss genannt, ist eine Sicherung gegen Diebe oder Autoknacker. Bei einer Lenkradsperre wird in der Regel ein Bolzen der mit dem Zündschloss kombiniert ist, in eine Nut an der Lenksäule geschoben und zwar immer dann wenn der Zündschlüssel abgezogen wird. Sind die Vorderräder eingeschlagenen, dann rastet der Bolzen ein, man kann dann mit dem Auto bestenfalls nur im Kreis herum fahren.

Auf diese Weise wird das Drehen der Lenkung verhindert. Erst wenn der Zündschlüssel wieder gedreht wird, also wenn die Zündung aktiviert wird, dann wird der Bolzen herausgezogen und das Auto kann wieder ganz normal gelenkt werden. Neben der mechanischen Lenkradsperre gibt es auch noch die elektronische Lenkradverriegelung, mit der die Lenksäule durch so genannte elektrische Aktoren diebessicherer gemacht wird.

Das Lenkradschloss ist meist mit Schrauben an der Lenksäule fest gemacht. Eine Entfernung des Schlosses ist nur durch das Abschleifen der Schraubenköpfe möglich. Eine Schutzplatte aus Stahl am Eingang verhindert dass das Schloss aufgebohrt werden kann.

Die mechanische Form der Lenkradsperre ist die einfachste und auch bekannteste Art ein Auto gegen Diebstahl zu sichern. Ein Lenkradschloss ist bei uns in jedem Auto und auch bei Motorrädern Vorschrift. Bei allen Wagen die ab 1995 zugelassen wurden, sind zusätzliche elektronische Wegfahrsperren vom Gesetzgeber vorgeschrieben.