KFZ-Wissen › Leergewicht

ANZEIGE:
Der Begriff Leergewicht erscheint hauptsächlich im Zusammenhang mit Kraftfahrzeugen. Die Begriffswahl ist eigentlich nicht ganz korrekt. In der Technik wird ein Gewicht mit dem Wort Masse bezeichnet. Aus diesem Grund müsste es theoretisch nicht Leergewicht, sondern Leermasse heißen. Doch völlig gleichgültig wie man es nennt, auf jeden Fall ist mit dem Begriff Leergewicht die Masse eines unbeladenen Fahrzeuges gemeint.

Selbstverständlich gibt es wie in so vielen Bereichen auch beim Leergewicht verschiedene Normen. Ein unbeladenes Fahrzeug muss ja auf jeden Fall fahrbereit sein. Aus diesem Grund wird zur eigentlichen Fahrzeugmasse noch die Kühlflüssigkeit, das Motoröl und ein zu 90 Prozent gefüllter Kraftstofftank addiert. Das alles ist in der DIN-Norm DIN 70020 genau definiert. Da ein Fahrzeug ohne Fahrer ja bekanntlich auch nicht fahrbereit ist, gibt es eine EU Norm, die das Gewicht des Fahrers, nämlich 68 Kg und 7 Kg Gepäck dazu zählt. Diese Norm nennt sich EG 92/21.

Das Leergewicht hat besonders für sogenannte Leichtkraftfahrzeuge auch eine zulassungstechnische Bedeutung. Falls ein Leichtkraftfahrzeug nicht schneller wie 45 km/h fährt und ein Leergewicht von maximal 350 Kilogramm hat, darf es ohne PKW-Führerschein gefahren werden. Es reicht in der Regel ein älterer Moped-Führerschein.