KFZ-Wissen › Kotflügel

ANZEIGE:
Der Kotflügel ist das Teil der Karosserie, das über allen vier Rädern angebracht ist. Die Kotflügel sollen die Räder optimal abdecken, damit andere Verkehrsteilnehmer nicht durch die Bewegung des freistehenden Rades zu Schaden kommen.

Gesetzliche Regelung

In der deutschen Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO) ist eindeutig festgelegt, dass die vier Räder aufgrund eines möglichen Schadens Dritter nicht aus der Karosserie hervorstehen dürfen. Eine entsprechende Abdeckung, der sogenannte Kotflügel, muss vorhanden sein. Doch der Kotflügel ist nicht nur aufgrund des deutschen Gesetzes ein wichtiger Bestandteil eines jeden Fahrzeuges. Durch ihn wird eine unnötig große Aufwirbelung des Wassers auf der Fahrbahnoberfläche verhindert. So wird den nachfolgenden Verkehrsteilnehmern nicht unnötig die Sicht behindert. Und viele Fahrzeughersteller erfinden die „Wulst\" über dem Rad immer wieder neu. Es ist eines der Elemente, bei dem bereits eine kleine optische Veränderung enorm ins Auge sticht.

Woher kommt der Kotflügel?

Es ist unglaublich, aber den Kotflügel gab es bereits weit vor dem Auto! Um Staub, Dreck, Straßensplitt und Wasser abzufangen, erhielten schon Pferdekutschen diese Abdeckungen. Damit sollte eine starke Verschmutzung des Kutscheninnenraumes und der Fahrgäste vermieden werden. Diese ersten Kotflügel erinnerten aufgrund ihrer geschwungenen Form an Vögelflügel. Und Kot ist die altertümliche Bezeichnung für Schmutz. So setzt sich der Name zusammen.