• Sie befinden sich hier:
  • KFZ-Wissen
  • ¬ Kaltlaufregler

KFZ-Wissen › Kaltlaufregler

ANZEIGE:
Ein Kaltlaufregler ist ein spezielles Bauteil, welches bei älteren Kraftfahrzeugmodellen verbaut wurde. Durch einen Kaltlaufregler wird der Schadstoffausstoß nach einem Kaltstart verringert. Gerade bei Modellen mit einem Ottomotor und einem geregelten Kat wurden Kaltlaufregler verwendet. Wenn der Motor und andere wichtige Komponenten noch nicht richtig warm sind, werden die Schadstoffe nicht vollkommen verbrannt und belasten die Umwelt.

Ein Kaltlaufregler schafft in diesen Fällen Abhilfe, er führt dem Ansaugsystem zusätzliche Luft zu, dadurch werden die Verbrennungsvorgänge heißer und die Schadstoffe werden besser verbrannt. Zusätzlich erhöht ein Kaltlaufregler noch die Leerlaufdrehzahl, dadurch wird ein stabiler Leerlauf erreicht. Der Kaltlaufregler verkürzt die Kaltlaufphase und bringt den Katalysator schneller auf Betriebstemperatur.

Durch den Einbau eines Kaltlaufreglers wird eine bessere Schadstoffklasse erreicht, somit wird auch der Unterhalt des Kraftfahrzeugs günstiger. Ein Kaltlaufregler funktioniert auch nur bei Benzin Motoren und nicht bei Diesel Motoren. Der Einbau erfolgt meistens erst nachträglich. Um die einwandfreie Funktionsweise eines Kaltlaufreglers zu gewährleisten, sollte dieser regelmäßig gewartet werden. Generell unterscheidet man zwei verschiedene Arten von Kaltlaufreglern. Es gibt elektronische Kaltlaufregler und mechanische Varianten. Bevor man einen Kaltlaufregler in sein Fahrzeug einbaut, sollte es auf jeden Fall einen speziellen Katalysatortest absolvieren, fällt dieser positiv aus, steht dem Einbau nichts mehr im Wege.