KFZ-Wissen › Hydractive

ANZEIGE:
Hydractive ist ein spezielles Federungssystem für Personenkraftwagen. Der französische Hersteller Citroen erfand dieses System und verwendet es in vielen Modellen. Das Federungssystem baut auf der Hydropneumatik auf. Die Federung ist variabel und elektronisch kontrollierbar. Die Feder- und Dämpfungsabstimmungen werden einzeln kontrolliert. Durch den Druck und das Volumen der einzelnen Federkugeln ändert sich die Härte der Federung.

Um die spezielle Dämpfung zu erreichen, werden eine oder mehrere Federkugeln in den Hydraulikteil der Achse hinzugefügt. In die Federkugelpaare einer Achse wird ein spezielles elektrisch angesteuertes Hydraulikventil eingefügt, dieses Ventil bezieht wenn es nötig ist eine Federkugel in das System mit ein. Des Weiteren gibt es bei dieser speziellen Vorrichtung noch ein Steuergerät, dieses reagiert je nach Situation passend mit seinen fünf Sensoren( Geschwindigkeitssensor, Lenkungssensor, Gaspedalsensor, Bremsdrucksensor und Federwegsensor) auf den jeweiligen Federungs- und Dämpfungsgrad.

Hydractive muss dabei zwei Ziele erreichen, zum einen muss die Federung weich und für die Insassen komfortabel sein, und zum anderen muss die Federung eine sportliche Straßenlage ermöglichen. Für die Straßenlage gilt dabei, so straff wie es nötig ist und für die Insassen des Fahrzeugs soll die Federung so weich wie möglich sein. Das Steuergerät überprüft regelmäßig den Zustand des Fahrzeugs und reagiert schnell auf Veränderungen.