KFZ-Wissen › Heckmotor

ANZEIGE:
Ein Heckmotor ist im hinteren Bereich eines Fahrzeuges untergebracht. In der Regel haben Fahrzeuge mit Heckmotor auch einen Heckantrieb. Dadurch ist der gesamte Antriebsstrang sehr kompakt. Der zweite große Vorteil eines Heckmotors und Heckantrieb besteht darin, dass auf der Antriebsachse immer ein gleichmäßiger Druck herrscht.
In den früheren Jahren hatten fast alle Autos einen Heckmotor. Erst in den 1970er Jahren setzte sich allmählich der Frontmotor durch. Zu der Zeit gelang es den Herstellern auch, die Motoren sehr viel leiser zu machen. Deshalb machte es dem Fahrer nicht mehr viel aus, dicht am Motor zu sitzen. Beim Heckmotor ist die Distanz zwischen Motor und Fahrer ja doch sehr viel größer. Das bekannteste Auto mit Heckmotor war der VW Käfer.
Heutzutage findet man so gut wie keine Fahrzeuge mit Heckmotor mehr. Das liegt zum größten Teil daran, dass Autos mit Heckmotor nur einen sehr kleinen Kofferraum haben. In der Fahrzeugfront ist aufgrund des Fußraumes für den Fahrer und Beifahrer und der viel größeren Radkästen meistens nur sehr wenig verfügbarer Platz.
Der Heckmotor kommt aber noch in Fahrzeugen, die speziell für den Motorsport konstruiert werden zum Einsatz.