KFZ-Wissen › HDC

ANZEIGE:
HDC ist die Abkürzung für Hill Descent Control, im Deutschen Bergabfahrhilfe genannt. Es handelt sich um eine spezielle Technik welche in der Kraftfahrzeugbranche verwendet wird. Eingesetzt wird dieses Verfahren von den Herstellern BMW, Audi und Volvo. Diese spezielle Fahrstabilitätshilfe wird vor allem bei Off Roadern und den Sport Utility Vehicles eingesetzt. Das HDC baut auf dem ESP auf und schaltet sich beim Bergabfahren gerade bei einem losen Untergrund wie zum Beispiel bei Schnee ein. HDC greift dabei aktiv mittels eines Bremseingriffs und Motorschleppmoment in das Fahrzeugverhalten ein und versucht diese beiden Komponenten konstant auf eine langsame Geschwindigkeit zu halten. Diese hängt vom Untergrund ab, meistens handelt es sich um eine Geschwindigkeit zwischen 10 und 20 km/h.
Durch den Einsatz dieses System wird eine Bergabfahrt Spur treu und ohne Überbremsen ermöglicht.

Der Fahrer kann aber trotzdem noch manuell beschleunigen, das HDC ist nur eine Hilfseinrichtung und ersetzt nicht das Fahren an sich. Das HDC ist nicht dauerhaft im Kraftfahrzeug aktiv, es muss vom Fahrer manuell aktiviert werden. In den meisten Fällen ist dies aber erst ab einer Geschwindigkeit von 40 km/h oder weniger möglich. Zum Einsatz kommt das HDC in einigen aber nicht allen Modellen je nach Ausstattungsart und Preisklasse der oben genannten Hersteller.