KFZ-Wissen › Glühkerze

ANZEIGE:
Eine Glühkerze findet ihre Verwendung im Brennraum eines Verbrennungsmotors. Dort wird diese nur beim Start des Motors und danach kurz beheizt. Eine Glühkerze dient vor allem der Starthilfe bei Dieselmotoren. Beim Kaltstart des Dieselmotors entzündet sich der Kraftstoff nicht so leicht von selbst, deswegen werden Glühkerzen verwendet um den Vorgang zu beschleunigen.

Rein technisch betrachtet ist eine Glühkerze ein elektrisch beheizter Glühstift. Eingesetzt wird die Glühkerze in den Verbrennungsraum des Motors. Nach der eigentlichen Starthilfe der Glühbirne heizt diese noch einige Zeit weiter, dies geschieht um die Abgasstoffe zu verringern. Gerade bei winterlichen oder sehr niedrigen Temperaturen hilft die Verwendung von Glühkerzen auch Direkteinspritzer die Verbrennung effektiver zu gestalten.

Die meisten modernen Motoren welche niedrige Verdichtungsverhältnisse besitzen, benötigen spezielle Glühkerzen aus Keramik. Diese Kerzen machen maximale Temperaturen von bis zu 1300 Grad möglich. Durch diese Verwendung ist der Ottomotor ähnliche Sofortstart auch bei niedrigen Temperaturen möglich. Hauptsächlich unterscheidet man keramische und metallische Glühkerzen, die keramischen Glühkerzen haben einen großen Vorteil, denn sie nutzen sich nicht so schnell ab und leisten auch noch nach langer Zeit einwandfrei ihre Arbeit. Die Glühtemperatur sinkt durch die Alterung nicht ab, dies ist bei metallischen Glühkerzen der Fall, diese müssen auch des Öfteren gewechselt werden.