KFZ-Wissen › FIA

ANZEIGE:
FIA ist die Abkürzung für Fédération Internationale de l’Automobile. Sie hat ihren Hauptsitz in Paris und ist der internationale Dachverband des Automobils sowie der Autofahrer. In Genf befindet sich die Verwaltung der FIA.

Am 20. Juni 1904 entstand die Organisation als Association Internationale des Automobile Clubs Reconnus (AIACR). Die Zielsetzung der Vereinigung verschiedener Automobilclubs bestand in der Förderung des Motorsports und des weltweiten Kraftverkehrs. Im Jahr 1922 übertrug die FIA die Zuständigkeit für den Motorsport an die Commission Sportive Internationale (CSI). Diese hieß später FISA und wurde 1993 wieder in die FIA eingegliedert. Die FIA erstellte das Internationale Sportgesetz (ISG). Kontinuierliche Modifikationen durch die FIA tragen zur Pflege dieser Richtlinien bei. Das FIA- Regelwerk umfasst zudem diverse Anhänge.

Mehr als 150 Mitgliedsorganisationen in 118 Staaten vertritt die FIA. Rund 100 Millionen Mitglieder sind in die Organisation eingegliedert. Der Allgemeine Deutsche Automobil-Club (ADAC) sowie der Automobilclub von Deutschland (AvD) repräsentieren die Bundesrepublik Deutschland in der FIA.

Die Konstrukteurs- und Fahrerwertungen der Formel- 1 Weltmeisterschaften, die Rallye- Weltmeisterschaft, die Tourenwagen- Weltmeisterschaft sowie die ehemalige Sportwagen- Weltmeisterschaft sind die wichtigsten von der FIA betreuten Sportveranstaltungen. Insbesondere durch diese Wettkämpfe gelangte die FIA als Dachverband des internationalen Automobilsports zu Weltruhm.