KFZ-Wissen › Bremsmoment

ANZEIGE:
Unter Bremsmoment ist das Drehmoment zu verstehen, welcher beim Bremsvorgang von den Bremsen direkt an den Rahmen weitergeleitet wird.

Bei Verbrennungsmotoren in modernen Autos erfolgt die Bremswirkung, indem durch die Wegnahme vom Gas die Treibstoffzufuhr langsam gestoppt wird. Der Bremsmoment wird ausgenutzt und die Motorbremse erfährt durch das kurzzeitige Aussetzen der Treibstoffzufuhr einen gesteigerten Schub. Durch die absoluten Einstellungen der Einspritzanlage im Automotor geschieht nun Folgendes. Sobald das Drehmoment sich herunter schraubt und einen gewissen Mindestwert erreicht, wird automatisch wieder Treibstoff eingespritzt. Das steigert die komplette Motorleistung und führt so zu einer perfekten Ausnutzung des Bremsmoments. Nebenbei wird dadurch auch wertvoller Kraftstoff gespart.

Der Bremsmoment bei Lastkraftwagen

Bei Lastkraftwagen sind die Bremsen anders konstruiert. Die sogenannten Motorstaubremsen müssen manuell betätigt werden. Es erfolgt keine Einspritzung von Kraftstoff, wenn der Fuß vom Gas genommen wird. In diesem Fall ergibt sich der Bremsmoment nicht durch den Fuß, sondern der Hand. Der Vorteil bei Staus, Steigungen, im vollen Stadtverkehr und ähnlichen Bedingungen ist, dass so der Fuß nicht immer zwischen dem Gas und der Bremse pendeln muss, was das Fahren dieser schweren Kraftwagen vereinfacht. Darüber hinaus wird dem Bremsfading entgegen gewirkt, der Gefahr einer verringerten Bremsleistung durch Erhitzen oder zu starke Abnutzung.