KFZ-Wissen › Blinker

ANZEIGE:
Bei einem Blinker handelt es sich um einen Fahrtrichtungsanzeiger in einem Fahrzeug.
Dies geschieht über ein Blinklicht, weshalb der Blinker somit auch zur Fahrzeugbeleuchtung gehört.

Zusätzlich zu dem Fahrtrichtungsanzeiger gibt es noch die Warnblinkanlage, kurz auch Warnblinker.
Als Standard sind bei einem mehrspurigen Fahrzeug jeweils vorne und hinten zwei Blinkleuchten angebracht.

Heute haben aber bereits viele Fahrzeuge eine höhere Ausstattung.

Manche Autos haben beispielsweise zusätzlich an den Außenspiegeln Blinkleuchten.
Die Farbe gelb ist bei den Blinkleuchten in Europa vorgeschrieben.

Am Armaturenbrett befindet sich je nach Modell entweder eine oder zwei Kontrollleuchten um die Aktivität des Blinkers für den Fahrer deutlich zu machen.
Diese Kontrollleuchte blinkt entweder gleich mit den Blinkleuchten oder im Gegentakt.

Auch Defekte an den Blinkleuchten werden über diese Kontrollleuchte bemerkbar gemacht, indem sie zum Beispiel wesentlich schneller blinkt als die Blinkleuchten.

Bei jedem Anfahren, Abbiegen oder Fahrstreifenwechsel muss der Blinker betätigt werden. Auch beim Verlassen des Kreisverkehrs sollte geblinkt werden. Im Gegensatz dazu darf nicht geblinkt werden wenn man in den Kreisverkehr einfährt.

Der Hebel um den Blinker zu betätigen sitzt an der Lenksäule. Im inaktiven Zustand befindet er sich in waagerechter Position.

Um den Blinker zu betätigen wird der Hebel leicht in die gewünschte Richtung bewegt. Das heißt, nach oben um nach rechts zu blinken und nach unten um nach links zu blinken.

Der Warnblinker wird meist über einen Knopf bedient der eher auffällig ist und eine rote Farbe hat.
Wird dieser betätigt blinken alle Blinklichter des Fahrzeugs, dies auch wenn die Zündung aus ist.
Dieser wird beispielsweise eingesetzt, wenn unerwartet schnell gebremst werden muss, und man die folgenden Autofahrer warnen will.