KFZ-Wissen › Bi-Xenon

ANZEIGE:
Bi-Xenon Scheinwerfer verwenden anstelle von Halogenlampen so genannte Gasentladungslampen für das Abblendlicht und das Fernlicht. Sie besitzen eine wesentliche höhere Lichtausbeute und machen den Straßenverkehr noch sicherer. Die Gasentladungslampen besitzen ein Gasgemisch, dessen Hauptbestandteil das Edelgas Xenon ist. Das Gemisch steht im Brenner unter einem hohen Druck. Wird hier eine hohe Spannung hinzu gegeben, erzeugt das Gas durch die Entladung einen sehr hellen Lichtbogen. Der Energieverbrauch der Brenner ist im Vergleich zu einer Halogenlampe wesentlich geringer.

Dieser positive Aspekt wird jedoch durch den Verbrauch des Xenonvorschaltgeräts wieder zunichte gemacht. Dieses Vorschaltgerät wandelt die Betriebsspannung des Autos in eine Hochspannung um, um eine Entladung zu erreichen. Die Größe der erzeugten Spannung und auch die Zusammensetzung des Gasgemischs im Brenner, sind ausschlaggebend für das Farbbild des Lichts. Xenonscheinwerfer besitzen nicht nur eine wesentlich bessere Lichtausbeute. Auch die Standzeiten der Brenner sind wesentlich besser, als die Standzeiten von Halogenlampen. Der Anschaffungspreis und auch eventuelle Reparaturen sind jedoch um ein vielfaches kostspieliger.