KFZ-Wissen › Automobil

ANZEIGE:
Die Bezeichnung Automobil entstammt der lateinischen Sprache. Der Begriff Auto bedeutet so viel wie selbst und das Wort Mobil heißt bewegen. Heutzutage nennt man das Automobil umgangssprachlich vereinfacht Auto. Damit ist ein Fahrzeug gemeint, mit dem man Personen befördern kann.


Das Automobil wurde im Jahre 1896 von Karl Benz erfunden. Er rüstete eine Pferdekutsche mit seinem selbst entwickelten Verbrennungsmotor aus. Zur damaligen Zeit wurde er mit diesem urigen Gefährt sehr belächelt. Keiner konnte ahnen, was aus dieser Erfindung im Laufe der Zeit geworden ist. Die Autos wurden ständig weiter entwickelt und verbessert. Es musste auch eine komplette Infrastruktur erschaffen werden, um die zunehmende Verkehrsflut zu bewältigen. Straßen und Tankstellen mussten gebaut werden. Als die Anzahl der Automobile anstieg, wurden auch Verkehrsregeln geschaffen.

Heutzutage gibt es allein in Deutschland etwa 30 Millionen Automobile. Die Autoindustrie bildet einen riesigen Wirtschaftszweig und tausende von Menschen arbeiten in der Produktion von Automobilen. Ein Leben ohne Autos ist gar nicht mehr vorstellbar. Durch die hohe Anzahl der Automobile entstehen aber auch viele schädliche Abgase, die unsere Luft verschmutzen. Aus diesem Grund wird zunehmend an alternativen Antriebskonzepten geforscht.