KFZ-Wissen › AFIL

ANZEIGE:
Um die Straßen sicherer zu machen und die Gefahr von Unfällen zu mindern entwickelte Citroën den AFIL. AFIL steht für „Alarm bei Fahrbahnabweichung per Infrarot-Linienerkennung“. Dies ist der Spurhalteassistent von Citroën. Der AFIL ist bei Citroën bei den Modellen C4 und C5 erhältlich.

Wie funktioniert AFIL? Der AFIL schaltet sich ein, wenn das fahrende Fahrzeug über die durchgezogene oder auch gestrichelte Mittellinie fährt, ohne das der Blinker eingeschaltet wurde. In dieser Situation schaltet sich der AFIL-Spurenassistent ein und macht sich durch ein Vibrieren im Fahrersitz bemerkbar. So soll der Fahrer auf den eventuell unbeabsichtigten Spurenwechsel aufmerksam gemacht werden, so dass der Fahrer noch rechtzeitig reagieren kann. Der AFIL-Spurenassistent aktiviert sich erst ab 80 km/h. Bei eingeschaltetem Blinker erkennt das System, dass das Fahrzeug beabsichtigt die Linie überfährt und es wird keine Vibration im Sitz ausgelöst.

Der AFIL-Spurenassistent ist mit insgesamt sechs Sensoren ausgestattet. Diese erkennen per Ultraschall, ob auf der Fahrbahn eine Veränderung der Farbe stattgefunden hat. So wird das Überfahren des Mittelstreifens erkannt. Da die Sensoren lediglich Farbunterschiede erkennen, kann es bei Schnee oder auch bei Schmutz auf der Straße geschehen, dass sich der AFIL einschaltet. Sollte dies geschehen lässt sich der AFIL-Spurenassistent manuell ausschalten.