KFZ-Wissen › Abrollumfang

ANZEIGE:
Mit dem Abrollumfang ist die jeweilige Strecke gemeint, welche ein Rad bei einem Kraftfahrzeug pro Umdrehung zurücklegt. Bei Kraftfahrzeugen wird der Abrollumfang laut der aktuellen DIN Norm mit einer Geschwindigkeit von 60 km/h gemessen. Je nachdem wie viel Druck die Reifen besitzen, fällt der Abrollumfang anders aus. Damit die Messung möglichst präzise wird, sollte eine ebene Fahrbahn verwendet werden. Messungen bei unebenen Fahrbahnen sind nicht genau genug um die Ergebnisse entsprechend verwendet zu können.

Je nachdem welche Reifenbauart verwendet wird, fällt der Abrollumfang kleiner oder größer aus. Bei den Reifen der Radialbauart fällt die Geschwindigkeit nicht so sehr ins Gewicht wie das bei den Reifen der Diagonalbauart der Fall ist. Je höher die Geschwindigkeit wird, desto größer fällt der Unterschied der beiden Reifentypen ins Gewicht. Nicht nur bei Kraftfahrzeugen wird der Abrollumfang verwendet, sondern auch bei Fahrrädern.
Der Abrollumfang des Reifens ist nicht gleichzusetzen mit dem Kreisumfang des Reifens. Da die Reifen elastisch sind, ändert sich die Höhe der Rotationsachse des Fahrzeugs. Je nachdem wie viel Gewicht die Reifen zu tragen haben, fällt diese Änderung stärker oder schwächer aus. Den jeweiligen Abrollumfang kann man über eine gegebene mathematische Formel bei passender Geschwindigkeit errechnen. In der Kraftfahrzeugbranche sind diese gewonnenen Messergebnisse von hoher Wichtigkeit.